Internationale Cyber-Sicherheitspolitik

Cyber-Sicherheitspolitik wird zunehmend ein elementares Feld nationaler und internationaler Politik. Hierzu gehören unter anderem die institutionelle Aufstellung, die Ressourcenlage und -verteilung, Prozesse und rechtliche Rahmenbedingungen, sowie die Auswirkungen nationaler Politik auf die internationalen Beziehungen (“Spillover-Effekte”).

Auch wenn vieler dieser Herausforderungen subsidiär auf nationaler Ebene begegnet werden muss, so ist es zwingend notwendig international voneinander zu lernen und zusammen gute Lösungen, sogenannte Best Practices, zu entwickeln und diese weiterzuverbreiten. Zu diesem Zweck wurde das Transatlantic Cyber Forum, kurz: “TCF”, von der Stiftung Neue Verantwortung gegründet.

Das TCF besteht derzeit aus mehr als 100 amerikanischen, deutschen und weiteren EU-Expert:innen, welche in Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Privatwirtschaft tätig sind.

Detaillierte Informationen zu den Arbeitsgruppen, Mitgliedern und dem aktuellen Arbeitsstand finden sich hier.

Das Transatlantic Cyber Forum wird von der Robert Bosch Stiftung und der William and Flora Hewlett Foundation gefördert.