Transatlantic Cyber Forum

Cybersicherheitspolitik gewinnt weltweit zunehmend an Bedeutung und Dynamik. Aktuelle internationale und nationalstaatliche politische Entwicklungen sind von der Sphäre der Cybersicherheitspolitik unmöglich zu trennen, wie Angriffe auf Wahlen zeigen oder die Frage danach, ob Staaten Verschlüsselung von Privatgeräten umgehen dürfen. Bei Themen wie diesen handelt es sich um globale Herausforderungen, die auf nationalstaatlicher Ebene allein nicht hinreichend bearbeitet werden können. Es ist daher von besonderer Bedeutung, dass Staaten voneinander lernen und zusammen intelligente und pragmatische Lösungen erarbeiten. Die Vereinigten Staaten als weltweiter Technologieführer und Deutschland als ein zentraler Akteur der Europäischen Union mit einer ausgeprägten Sicherheits- und Datenschutzkultur spielen eine wichtige Rolle bei der Beantwortung dieser Herausforderungen.

Um die Forschung im Bereich der internationalen Cybersicherheitspolitik voranzutreiben und konkrete politische Empfehlungen auszusprechen, hat die Stiftung Neue Verantwortung (SNV) im Januar 2017 das Transatlantic Cyber Forum (TCF) ins Leben gerufen. Das TCF wird durch die finanzielle Unterstützung der Robert Bosch Stiftung sowie der William and Flora Hewlett Foundation ermöglicht.

Das TCF ist ein sektorübergreifendes Netzwerk und besteht derzeit aus mehr als 150 Expert:innen aus der Zivilgesellschaft, Wissenschaft und dem Privatsektor, die in verschiedenen Bereichen der transatlantischen Cybersicherheitspolitik tätig sind. Zwischen 2017 und 2018 lag der Schwerpunkt des Netzwerks auf staatlichem Hacken, Schwachstellenanalyse und -management, der Absicherung von Wahlen und technologischer Innovation für die Kontrolle nachrichtendienstlicher Überwachung. Die Themen wurden in Arbeitsgruppen von jeweils 30 bis 50 Expert:innen im Rahmen von Workshops in Berlin und Washington, D.C. sowie in Form von Online-Kooperationen bearbeitet.

Die aktuelle TCF-Arbeitsgruppe "Maschinelles Lernen und Informationssicherheit" analysiert die Schnittstelle zwischen Künstlicher Intelligenz und Cybersicherheit im Kontext der nationalen Sicherheit. Das Ziel ist dabei, politischen Entscheidungsträger:innen sowie der Exekutive einen Überblick über das Thema zu geben, Implikationen zu diskutieren und politische Handlungsempfehlungen anzubieten. Die Arbeitsgruppe besteht derzeit aus 49 Cyber-Sicherheitsexpert:innen aus den USA, Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich, darunter:

  • Charles-Pierre Astolfi, Conseil National Du Numérique
  • Manuel Atug, HiSolutions
  • Caroline Baylon, AXA
  • Ralf Benzmüller, G Data
  • Cathleen Berger, Mozilla
  • Elisa Brummel, VdTÜV
  • Ben Buchanan, Georgetown University
  • Daniel Castro, Information Technology and Innovation Foundation
  • Betsy Cooper, Aspen Tech Policy Hub
  • Stefan Dörfelt, Merantix
  • Thomas "halvarflake" Dullien
  • Lars Fischer, University of Oldenburg
  • Ulrike Franke, European Council on Foreign Relations
  • Kara Frederick, Center for a New American Securit
  • Kenneth Geers, Atlantic Council/ NATO
  • Jennifer Granick, American Civil Liberties Union
  • Joseph Hall, Internet Society
  • Barbara Hammer, Bielefeld University 
  • Mary Hanley, University of Chicago
  • Maximilian Heinemeyer, Darktrace
  • Ariel Herbert-Voss, Harvard University
  • Wyatt Hoffman, Carnegie Endowment for International Peace
  • Thorsten Holz, Ruhr-Universität Bochum
  • Michael Hsieh, Tranformative Cyber Innovation Lab
  • Sven Jacob, Germany's Federal Office for Information Security
  • Frederike Kaltheuner, Mozilla Fellow
  • Lydia Kostopoulos (as observer), Digital Society Institute
  • Thomas Lawson, AXA
  • Philippe Lorenz, Stiftung Neue Verantwortung
  • Daniel Mossbrucker, Reporters without Borders Germany
  • Steven Nyikos, DayBlink Consulting
  • Johannes Otterbach, OpenAI
  • Jörg Pohle, Humboldt Institute for Internet and Society
  • Johanna Polle, University of Hamburg/Institute for Peace Research and Security Policy
  • Rainer Rehak (as observer), Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung
  • Thomas Reinhold, Technical University of Darmstadt/ PEASEC – Science and Technology for Peace and Security
  • Christine Runnegar, Internet Society
  • Kate Saslow, Stiftung Neue Verantwortung
  • Matthias Schulze, Stiftung Wissenschaft und Politik
  • Caroline Sinders, Mozilla Fellow and Convocation Design + Research
  • Rob Spiger, Microsoft
  • Igor Mikolic-Torreira, CSET
  • Eric Veith, OFFIS - Institute for Computer Science, Oldenburg
  • Sven Weizenegger, SUZA


Die folgenden Publikationen wurden vom Transatlantic Cyber ​​Forum veröffentlicht oder unterstützt:


Zusätzlich zu den Veröffentlichungen stellt das TCF-Projektteam der SNV dem Expert:innennetzwerk kurze Updates (sogenannte "Policy Debates") zur Verfügung, in denen Entwicklungen der deutschen Cyber-Sicherheitspolitik identifiziert und diskutiert werden.

Das TCF-Projektteam nimmt regelmäßig an themenspezifischen Veranstaltungen teil und hält Präsentationen, in der Vergangenheit zum Beispiel vor dem Cybersecurity Caucus des amerikanischen Kongresses, dem Europäischen Parlament und dem Deutschen Bundestag. Es wird in den Medien zitiert, darunter in führenden deutschen Medien als auch in internationalen, wie zum Beispiel in der New York Times oder der Washington Post.