WDR5 zum "Bundestrojaner"

SNV in den Medien

Da am Vortag bekannt wurde, dass die deutschen Strafverfolgungsbehörden den sogenannten "Bundestrojaner" bereits seit Monaten auch dazu einsetzen, verschlüsselte Messenger wie "WhatsApp" abzuhören, hat WDR5 am 27. Januar ein kurzes Gespräch mit Sven Herpig geführt. Es ging vor allem darum, wie stark die Maßnahme in die Privatsphäre der Deutschen eingreift sowie um das Dilemma der Schwachstellen. Auf der einen Seite sind sichere Geräte wie Smartphones wichtig, um die BürgerInnen und die Wirtschaft vor (Cyber-)Kriminellen zu schützen. Gleichzeitig erlauben unsichere, nicht mit aktuellen Patches geschützte, Geräte es den Strafverfolgern, den Bundestrojaner auf diese Geräte aufzuspielen.

Hören Sie Svens Einschätzung dazu ab Minute 1:25.