DLF Interview: Staatliches Hacken und der Bundestrojaner

Radiobeitrag

Mit dem Bundestrojaner dürfen Ermittlungsbehörden künftig Schadsoftware auf private Geräte spielen. IT-Fachmann Sven Herpig kritisierte im Deutschlandfunk, dass die Strafverfolgungsbehörden indirekt schuld seien, wenn problematische Sicherheitslücken - z.B. in Smartphones - nicht geschlossen werden. Denn: Ganz bewusst würden diese den Herstellern nicht mitgeteilt.

Sven Herpig im Gespräch mit Stephanie Rohde

Podcast zum Nachhören

Erschienen bei: 
Deutschlandfunk
24. Juni 2017
Autoren: 

Sven Herpig (Projektleiter Transatlantisches Cyber Forum) im Gespräch mit Stephanie Rohde

Ansprechpartner: