Philippe Lorenz

Projektleiter "Künstliche Intelligenz und Außenpolitik"

Philippe Lorenz leitet das KI Governance Projekt der Stiftung Neue Verantwortung. Darin untersucht er die fortschreitende Entwicklung des globalen Ordnungsrahmen für Künstliche Intelligenz. Neben der Regulierung von KI analysiert er Governanceprozesse, die stark durch privatwirtschaftliche Akteure gestaltet werden und mit politischen Prozessen in Wechselwirkung treten. Dazu gehören die technische Standardisierung und die Patentierung von KI-Technologien.  

Das KI Governance Projekt ist Teil des Projekts Künstliche Intelligenz und Außenpolitik, einer Kooperation zwischen der Stiftung Neue Verantwortung, dem Planungsstab des Auswärtigen Amts und der Stiftung Mercator, dessen Leitung Philippe im Juni 2018 übernahm. Es fokussiert auf die Analyse der geopolitischen und geoökonomischen Auswirkungen von KI für die deutsche und europäische Außenpolitik.  

Im Rahmen der ersten Projektphase lag sein Schwerpunkt auf der Einordnung dieser Technologie für außenpolitische Entscheidungsträger:innen, der Erklärung von KI und KI-Unternehmen anhand der ihnen zur Verfügung stehenden Technologieressourcen, und der Analyse der internationalen KI-Ethik-Debatte

Bevor Philippe 2018 inhaltlich zu KI wechselte, begleitete er einen Foresight-Prozess im Projekt Digitale Energiewende, das sich für ein digitales Marktdesign aussprach. 2017 erstellte er in einer Kooperation zwischen der Stiftung Neue Verantwortung und der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Übersicht über die Automatisierungsdebatte im deutschen Arbeitsmarkt. Darüber hinaus verglich er in einer Kooperation mit der Bertelsmann Foundation North America die deutsche mit der amerikanischen Future-of-Work-Debatte und im Vorfeld der damaligen Bundestagswahl betonte er die Bedeutung von Kompetenzprognosen für eine agile Arbeitsmarktpolitik. Philippe Lorenz begann seine Arbeit bei der Stiftung Neue Verantwortung im März 2015 in einem Kooperationsprojekt mit der Bertelsmann Stiftung, das im Rahmen eines Foresight-Prozesses sechs Szenarien für Deutschlands Arbeitsmarkt entwarf

Philippe Lorenz studierte Rechtswissenschaft an der Universität Passau und International Relations an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve. 

Themen: 
E-Mailadresse: 
plorenz@stiftung-nv.de
Telephone: 
+49 (0)30 81 45 03 78 94
Auf Twitter: 
@Ph_Lorenz