Markt und Ethik – wird Demokratie zur Ware?

Markt und Ethik – wird Demokratie zur Ware?

Panel Discussion

ANDREA NAHLES, Generalsekretärin der SPD und Mitglied des Vorstandes der SPD-Bundestagsfraktion

Freies Wirtschaften erzeugt dauerhaften Wohlstand – dieses Modell gilt auch und gerade in demokratischen Gesellschaften. Doch der Handlungsspielraum von gewählten Regierungen wird immer kleiner. Hohen Schulden fesseln Staaten und Volkswirtschaften an das Schicksal der Finanzwirtschaft, die von zweistelligen Renditeraten abhängig ist.

Demokratische Staaten helfen mit immer neuen Geldspritzen den großen Fondsgesellschaften und Banken, damit diese auch weiterhin ihre Renditeversprechen einlösen können. Es droht ein Teufelskreis. Wenn Bürgerinnen und Bürger den Eindruck haben, dass ihre Regierungen sie vor Konsequenzen von Spekulation nicht mehr schützen, verlieren sie das Vertrauen in Staat und Demokratie.

Ist die Wirtschafts- und Finanzkrise also auch eine Demokratiekrise? Hat ein falsches Verständnis von Marktwirtschaft, das Demokratie und ethische Verantwortung als eine nachgeordnete Größe behandelt, die Wirtschafts- und Finanzkrise mitverschuldet? Brauchen wir eine neue Wirtschaftsethik in Zeiten der Globalisierung? Muss die Wirtschaft, wie es von Kardinal Lehmann bis zum Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom AG gefordert wird, mehr Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen? Was sind Bausteine einer Strategie, die wirtschaftliche Dynamik mit einer lebendigen Demokratie und sozialer Nachhaltigkeit verbindet?

| Moderation
| Dr. Knut Bergmann, Fellow, stiftung neue verantwortung

With: 

Andrea Nahles (Generalsekretärin SPD)

Date: 
07/05/2010 - 6:30pm to 8:30pm
Location: 
stiftung neue verantwortung
Berliner Freiheit 2
10785 Berlin
Germany