Schutz der Wahlen bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

Schutz der Wahlen bei der Friedrich-Ebert-Stiftung

Panel Discussion

Am 3. September lud die Friedrich-Ebert-Stiftung zu ihrem Gesprächsformat "denkraum_medien" in die COMED-Räumlichkeiten nach Köln ein. Ein offenes Gespräch sollte mehr Klarheit zu "Hybriden Bedrohungen" schaffen. Als Einleitung stellte Michael Seeman seine Arbeut zu Fake News und Desinformationskampagnen im letzten Präsidentschaftswahlkampf der USA vor. Für mehr Gesprächsgrundlage sorgte dann außerplanmäßig eine zusätzliche Präsentation von Sven Herpig, der über die Cyber-Bedrohungsszenarien bei  demokratischen Wahlen berichtete; eine Analyse die er zusammen mit Julia Schuetze und dem Transatlantic Cyber Forum ausgearbeitet hatte.

Matthias Kammer (DIVSI) und Julia Krüger (MdB Saskia Esken) komplettierten die Diskussionsrunde. Es moderierte Peter Welchering (Fachjournalist).