Wo steht Europas Wirtschaft 2030? - Fragen an die Politik und Wirtschaft

Wo steht Europas Wirtschaft 2030? - Fragen an die Politik und Wirtschaft

Expertenbriefing

Europas Wirtschaftspolitik befindet sich im anhaltenden Krisenmodus. Die Bewältigung der Eurokrise und die institutionellen Reformen der Eurozone sind notwendige Bedingungen für die Stabilität und Wirtschaftsentwicklung des Kontinents. Europas wirtschaftliche Zukunft entscheidet sich jedoch auch jenseits der Krisenpolitik: Ob Europa auf einen langfristigen Wachstumspfad gelangt und international wettbewerbsfähig bleibt, hängt maßgeblich davon ab, welche Weichen die Politik und die Wirtschaft jetzt stellen. 

Im Rahmen des Expertenfrühstücks wollen wir uns deshalb mit den Aussichten für die europäische Wirtschaft 2030 befassen. Welche Faktoren tragen maßgeblich zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Europas bei? Wie positioniert sich die Wirtschaft? Und wie muss die europäische Politik jetzt agieren?

MODERATION 

| Korbinian Frenzel, Redakteur, Deutschlandradio

Mit: 

Andreas Obersteller (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie);
Prof. Dr. Michael Heise (Chefvolkswirt, AllianzGroup);
Dr. Stefan Mair (Bundesverband der deutschen Industrie e.V.)

Datum: 
17.01.2013 - 08:00 bis 10:00
Ort: 
stiftung neue verantwortung
Berliner Freiheit 2
10785 Berlin
Deutschland