Raus aus der Black Box. Algorithmen für alle verständlich machen – aber wie?

Raus aus der Black Box. Algorithmen für alle verständlich machen – aber wie?

Hintergrundgespräch

Transparenz und Nachvollziehbarkeit von Algorithmen werden immer häufiger gefordert – sei es, um Diskriminierung aufzudecken oder um Vertrauen in technische Systeme zu schaffen, die in zentralen Bereichen wie Gesundheit, Personalwesen oder Polizeiarbeit eingesetzt werden. Doch wie lässt sich Nachvollziehbarkeit von algorithmischen Systemen in der Praxis umsetzen? Was sind die Schwierigkeiten dabei und wie können technisch komplexe Zusammenhänge auch für Laien verständlich gemacht werden? 

In einem Hintergrundgespräch am 21. November 2019 um 18:30 Uhr möchten wir mit Dr. Andreas Dewes über diese Fragen diskutieren. Unterstützt durch den Prototype Fund hat der Physiker und Data Scientist mit seinem Team eine Open-Source Software entwickelt, die dabei helfen soll, algorithmische Systeme zu erklären und ihre Funktionsweise besser zu verstehen.

Mit der Veranstaltung schließen die Stiftung Neue Verantwortung und die Bertelsmann Stiftung das gemeinsame Projekt „Algorithmen fürs Gemeinwohl“ ab, das auf Basis einer dreiteiligen Workshopreihe die Chancen und Risiken algorithmischer Entscheidungssysteme in drei Anwendungsbereichen sowie Empfehlungen für einen gemeinwohlorientierten Einsatz von Algorithmen identifiziert hat. Bei der Veranstaltung möchten wir daher zunächst kurz auf die Ergebnisse des Prozesses zurückschauen.

 

 

Registration
Mit: 

Leonie Beining, Projektleiterin Algorithmen fürs Gemeinwohl
Carla Hustedt, Projektleiterin Ethik der Algorithmen, Bertelsmann Stiftung
Dr. Andreas Dewes, Physiker, Data Scientist und Algoneer

Datum: 
21.11.2019
18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: 
Stiftung Neue Verantwortung
Berliner Freiheit 2
5. OG
10785 Berlin
Deutschland
Ansprechpartner: 
Leonie Beining