Das Ende der Arbeit wie wir sie kennen: Sechs Szenarien für Deutschlands Arbeitswelt 2030

Das Ende der Arbeit wie wir sie kennen: Sechs Szenarien für Deutschlands Arbeitswelt 2030

Workshop

Die Lunch Sessions des Bucerius Lab der ZEIT-Stiftung gehören zu einer Reihe von Vorträgen und Workshops, in denen die gesellschaftlichen Herausforderungen und Folgen des digitalen Wandels diskutiert werden sollen. Ziel der Begegnungen im Betahaus Hamburg ist es, Experten der Community mit externen Experten und Gästen zusammen zu bringen, um über diese Herausforderungen aus verschiedenen fachlichen Perspektiven zu sprechen und gemeinsam Lösungsideen weiter zu denken. Die Veranstaltungen sind öffentlich und kostenfrei.

Thema der Lunch Session #1: Die Digitalisierung verändert bereits heute zunehmend unseren Arbeitsmarkt. Doch wie werden die Folgen für Menschen, Unternehmen und unseren Sozialstaat aussehen, wenn der digitale Strukturwandel in Deutschland erst richtig Fahrt aufnimmt? Welche Arten von Arbeit und Beschäftigung wird es in 15 Jahren noch geben? Wie wird Arbeit organisiert sein? In einem Projekt der Bertelsmann Stiftung und der stiftung neue verantwortung hat eine Gruppe aus 24 Arbeitsmarkt- und Technologie-experten dazu sechs mögliche Szenarien entworfen*. Diese zeichnen ein differenziertes Bild von den Auswirkungen der Digitalisierung: von Deutschland als einer erfolgreichen Ingenieursnation mit bedingungslosem Grundeinkommen bis zu einem digitalen Importland mit niedrigen Löhnen und prekären Verhältnissen. Alle Szenarien machen eines deutlich: Die Digitalisierung übt einen enormen Veränderungsdruck auf Beschäftigte, Arbeitgeber und den Staat aus. Wie werden und wollen wir mit diesem Strukturwandel umgehen und wie könnten wir ihn in eine Chance für alle verwandeln?

Diesen Fragen wollen wir in der Bucerius Lab Lunch Session #1 im Betahaus mit den Machern der Studie und Pionieren der (möglichen) neuen Arbeitswelt nachgehen.

Im zweiten Teil der Session soll im Rahmen eines Mini-Workshops vertieft werden, wie sich die Prognosen des Studie konkret auf Hamburgs Arbeitswelt der Zukunft auswirken könnten.

Ablauf:

12:15 Uhr PRÄSENTATION und Gespräch mit Community-Mitgliedern – Public Space

13:00 Uhr PAUSE, Gespräche  und Fingerfood

13:30 Uhr VERTIEFUNG „Hamburg 2030“ im Loft Raum 4.OG
(bis etwa 15:00 Uhr)

Mit: 

Dr. Stefan Heumann (stiftung neue verantwortung), Dr. Juliane Landmann (Bertelsmann Stiftung)

Datum: 
23.05.2016
12:15 Uhr bis 15:00 Uhr
Ort: 
Betahaus Hamburg
Eifflerstraße 43
22769 Hamburg
Deutschland
Ansprechpartner: 
Dr. Stefan Heumann