Wie Deutschland die Wärmewende schaffen kann – Eine Bestandsaufnahme

Policy Brief

In Kürze will die Bundesregierung ihre Energieefizienzstrategie für Gebäude vorstellen. Ziel ist ein klimaneutraler Gebäudesektor bis 2050, das heißt, dass Gebäude kaum noch Energie verbrauchen und diese weitgehend im Gebäude erneuerbar erzeugen. Der Handlungsdruck ist groß: Bisher fehlen wirksame politische Instrumente, um endlich die seit dem Jahr 2000 dahindümpelnde Sanierungsquote auf das zwei-bis dreifache Niveau zu hebeln. Ziel ist der nahezu komplette Umbau des deutschen Gebäudebestandes innerhalb einer Generation. Das Jahrhundertprojekt verspricht eine ökonomisch und ökologisch attraktive Rendite: 41 Milli­arden Euro im Jahr können die Bundesbürger bei Raumwärme und Warmwasser im Jahr 2050 einsparen. Dies entspricht 80% der heute im Gebäudesektor verbrauchten Primärenergie.

Es klafft eine jährlich wachsende Deckungslücke zur Erreichung dieses Energiewendeziels von rund 27%. Zum Vergleich: Die Deckungslücke entspricht der Primärenergie von 77% der Gasimporte aus Russland. Die Sanierungspraxis ist geprägt von Kleinstbetrieben, einem Mangel an passenden Beratungsangeboten, sowie einer wenig attraktiven Wirtschaftlichkeit der Vorhaben. Es fehlt an einem Gewerke-übergreifenden Sanierungsprodukt mit professionellen Abwicklungsprozessen über alle Gewerke hinweg. Mit dem Entstehen einer Sanierungsindustrie und damit verbunden mit industriellen Standards ist eine Kostendegression von 20-30% zu erwarten, die notwendig ist, um energetische Sanierung zu einem attraktiven Produkt werden zu lassen.

Das snv-Team hat umgekehrt gedacht: was müsste getan werden, um die Ziel-Sanierungsquote auf das zwei- bis dreifache Niveau zu hebeln? Auf dieser Basis schlagen wir vier Maßnahmen vor:

  1. Beratung: Datenerfassung, individuelle Sanierungsfahrpläne mit 500.000 geförderten Beratungen im Jahr
  2. Regionale Energiehelfer: Förderung und Aufbau von 50-60 regionaler Beratungszentren als Anlaufstelle gerade für ältere Sanierungswillige
  3. Standardisierung und Industrialisierung des Angebots
  4. Finanzierung eines öffentlichen Sanierungsprogramms: Ausschreibung von zunächst 100.000 Wohnungen aus öffentlicher Hand
03. November 2015
Autoren: 

Emanuel Heisenberg und Projektteam "Wege zur Wärmewende"

Ansprechpartner: