Von 9/11 in den Überwachungsstaat: Mit den Terroranschlägen startete das Aufrüsten der Geheimdienste

Medienbeitrag

Im Podcast "Kultur Aktuell" des SWR2 spricht Charlotte Dietrich zum 20. Jahrestag von 9/11 über die Weiterentwicklungen von Überwachungstechnologien und -maßnahmen insbesondere seit jenen Anschlägen. Diese "Verstärkung des Überwachungsstaates", so Dietrich, sei zwar nicht nur maßgeblich durch 9/11 angetrieben worden, jedoch haben die Ereignisse einen Paradigmenwechsel eingeleitet, welcher sich durch eine neue Logik der Terrorismus-Prävention insbesondere in den USA kennzeichnet: „Es ging nicht nur darum, Verbrechen aufzuklären, sondern Terrorismus zu erkennen, bevor er überhaupt entsteht“, so Dietrich.

Hören Sie hier den vollständigen Beitrag: 

 

Erschienen bei: 
SWR2
27. Oktober 2021
Ansprechpartner:in: