Neue Regeln für staatliche Hacker

SNV in den Medien

Die WELT berichtet exklusiv über das von der Stiftung Neue Verantwortung veröffentlichte Papier "Mindeststandards für staatliches Hacking". Der Artikel zitiert Projektleiter Sven Herpig unter anderem mit den Worten "Es muss offen diskutiert und politisch entschieden werden, mit welchen Anbietern von Spähsoftware die Behörden zusammenarbeiten, und mit welchen eben nicht . [...] Es gibt Unternehmen, die Produkte auch an totalitäre Staaten verkaufen, in denen damit Menschenrechte verletzt werden. Es ist fraglich, ob solche Firmen wirklich Partner von deutschen Strafverfolgern sein sollten."

Auch Heise berichtete in seiner Online-Ausgabe zu diesem Papier und schloss mit den Worten: "Das Dokument der Stiftung enthält neben den Vorschlägen zu Hacking-Mindeststandards eine Fülle von Links, die auf den aktuellen Diskussionsstand um staatliche Hackereien verlinken und somit einen guten Einstieg in die internationale Debatte ermöglichen".

 

Erschienen bei: 
WELT und welt.de
31. Oktober 2018
Autoren: 

Florian Flade, Welt

Ansprechpartner: