"Ich rate, nicht in Panik zu verfallen"

Interview

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt, sagt der Forscher Philippe Lorenz von der Stiftung Neue Verantwortung. Die historische Erfahrung mit technologischen Sprüngen aber zeige, dass sich „nach einem Anpassungsschock immer neue Perspektiven ergeben.“ Lorenz ist auch Gast im Themenforum „Deutschland digital(er) denken?" auf der RNE-Jahreskonferenz.

Herr Lorenz, wann wird der Arbeitsmarkt 4.0 Realität - eher 2020 oder 2050?

Philippe Lorenz: Die Digitalisierung der Wirtschaft hat bereits in den 1980er Jahren mit der Aufstellung der Geldautomaten in den Banken begonnen. Die Bankangestellten mussten sich fortan nicht mehr um den Geldwechsel kümmern, wurden von einfachen Routinearbeiten befreit. Für die USA gibt es dazu exakte Zahlen. Wurden dort zuvor im Schnitt 20 Leute in einer Bankfiliale gebraucht, waren es danach nur noch 13. Die einzelne Filiale wurde rentabler, so dass die Firmen weitere eröffneten und dort neue Leute einstellten.

(…)

Link zum gesamten Interview

Erschienen bei: 
Rat für nachhaltige Entwicklung
19. April 2017
Autoren: 

Philippe Lorenz

Ansprechpartner: