Die Datenökonomie aus gesellschaftlicher Perspektive denken

Beitrag

Regierungen, der Privatsektor und andere Organisationen sammeln zunehmend große Mengen an Daten, die manchmal dem öffentlichen Interesse dienen, manchmal nicht. Ein einheitlicher Rahmen könnte sicherstellen, dass die Datennutzung sowohl dem öffentlichen Interesse dient als auch ausreichend vor Missbrauch geschützt ist.

Erschienen bei: 
Heinrich Böll Stiftung
17. Dezember 2020
Autor:in: 

Heinrich Böll Stiftung/Aline Blankertz

Ansprechpartner:in: