Der Staat gegen das Internet der unsicheren Dinge

Medienbeitrag

Der Staat gegen das Internet der unsicheren Dinge

Vom "digitalen Rettungsschuss" über Software-Haftung zum IT-Gütesiegel: Wie die Politik vielleicht retten kann, was der Markt im Internet der unsicheren Dinge vermasselt.

Von Jan-Peter Kleinhans

Kühlschränke, Überwachungskameras oder Digitale Videorekorder: Wir vernetzen zunehmend mehr Alltagsgegenstände. Internet der Dinge heißt das, kurz IoT (für Internet of Things). Die vergangenen Monate haben gezeigt, welche Risiken wir eingehen, wenn wir dabei nicht auf Sicherheit achten. Die DDoS-Angriffe gegen Akamai, Dyn, OVH und andere Infrastrukturbetreiber des Internets waren so erfolgreich, weil sie von mehreren Zig- oder Hunderttausend schlecht entwickelter, unsicher…

Link zum Artikel

Erschienen bei: 
ZEIT Online
05. November 2016
Autoren: 

Jan-Peter Kleinhans

Ansprechpartner: