Bildungsteilhabe durch Kapitalbildung: Das Bildungskonto-Modell für Chancengleichheit

Policy Brief

Immer häufiger lässt sich eine Marginalisierung der bildungsfernen und damit oft auch einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen beobachten. Wachsende Bildungsferne in einzelnen Bevölkerungsteilen wird generationsübergreifend perpetuiert. Im Kontext der zunehmenden Privatisierung von Bildungskosten in Deutschland entsteht ein Teufelskreis, der die soziale Teilhabe eines wachsenden Teils der Bevölkerung weiter zu verringern droht. Deutschland braucht ein bürgerorientiertes Modell, um Bildungskapital aufbauen zu können. Ein solches Modell kombiniert Bildungsanreize mit finanzieller Unterstützung des Bildungserwerbs. Durch bildungspolitische Teilhabe soll die soziale Integration der Betroffenen gestärkt und die Entwicklung Deutschlands zur modernen, wissensgetriebenen Industriegesellschaft unterstützt werden. In einer aufgeklärten Gesellschaft des 21. Jahrhunderts sollte Bildung kein Privileg gesellschaftlicher Gruppen sein, sondern ein individuelles Recht. Es muss für jeden Bürger unserer Gesellschaft gleichermaßen zugänglich und finanzierbar sein – eine faire Chance auf Zukunft.

Erschienen bei: 
stiftung neue verantwortung e.V.
02. November 2009
Autoren: 

Dr. Elisabeth Denison, Carl von Tippelskirch u.a.