Die Energiewende: Eine Strategie zum Umbau des Energiesystems



Deutschland steht mit der Energiewende vor einem für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ungewöhnlich herausfordernden Transformations- und Generationsvorhaben. Es geht um die vollständige Neugestaltung des gesamten Energiesystems. Eine Vielzahl von Staaten verfolgt mit Interesse, wie Deutschland bei der Energiewende voranschreitet. Die Energiewende setzt hier eine technologische Revolution voraus, nämlich den Umbau der gesamten energieerzeugenden und -verbrauchenden Infrastruktur, einschließlich Verkehr, Gebäudebestand und Produktion. Gerade die energieverbrauchende Infrastruktur ist dabei ein entscheidender Faktor für das Gelingen der Energiewende.

Ziel des Projekts ist es zu untersuchen, wie Politik und Gesellschaft in Deutschland den mit der Energiewende einhergehenden Veränderungsprozess aktiv vorantreiben und langfristig verfolgen können.

Im Vordergrund des Projekts stehen folgende Fragen:

Dynamik: Welche Dynamiken und Funktionsweisen liegen der Energiewende zu Grunde? Welche Abhängigkeiten fördern oder hemmen ein Erreichen der Energieeffizienzziele im Energiekonzept? Was sollten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Bezug auf die bestehenden Kausalbeziehungen im weiteren Prozess der Energiewende beachten?

Rebound-Effekte: Was sind konkrete Auswirkungen von Rebound-Effekten im Rahmen der Energiewende in Deutschland? Was können Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aus dem bisherigen Verlauf der Energiewende diesbezüglich lernen? Welche Erfahrungen aus anderen Bereichen gibt es im Umgang mit Rebound-Effekten und wie können diese bei der Energiewende genutzt werden?

Öffentliche Förderung und Marktdynamik: Wie lange und wie müssen öffentliche Gelder investiert werden, um ein Erreichen der Energieeffizienzziele wirkungsvoll zu unterstützen? Was ist zu tun, diesen Prozess zunächst anzuschieben, perspektivisch marktfähig und selbstständig tragfähig zu machen? Sind gegebenenfalls zusätzliche Negativanreize sinnvoll und wenn ja, in welcher Form?

Das Projekt „Die Energiewende“ untersucht unter anderem mittels explorativer Interviews die Herausforderungen, mit denen alle Sektoren in Deutschland bei der Steuerung der Energiewende speziell im Bereich Energieeffizienz und Rebound-Effekte konfrontiert sind. Es werden konkrete Vorschläge für eine effektive Steuerung der Energiewende in Deutschland gemacht. Das Ziel ist dabei, die bisher geförderten technologieorientierten Forschungsansätze zur Bewältigung der Energiewende zu ergänzen.

Projektbeirat

Das Projekt wird durch einen eigenen Beirat bestehend aus namhaften Experten begleitet. Mitglieder des Projektbeirates sind:

Thomas Bareiß, Mitglied des Bundestags, CDU
Prof. Dr. (em.) Peter Hennicke, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
Dr. Andreas Möller
, Leiter Konzernrepräsentanz, Aurubis AG
Dietrich Neumann, Leiter Bereich Energiewirtschaft in DACH, Partner, A.T. Kearney